Capacity Conferences

Germany Connect 2017

Home :: Germany Connect :: Agenda

1. Tag: Dienstag, 24. Januar 2017

STRATEGIE


8:30 Uhr
ANMELDUNG UND NETWORKING-
FRÜHSTÜCK


9:30 Uhr
BEGRÜSSUNGSREDE DES VORSITZENDEN

Prof. Dr. Jens Böcker, HOCHSCHULE BONN-RHEIN-SIEG


9:50 Uhr
PODIUMSDISKUSSION:
EIN AUSBLICK AUF 2017 –WACHSTUM, M&A UND BREXIT

Im neuen Jahr angekommen, beleuchtet Germany Connect die momentane Situation des Marktes und wagt einen Blick auf die erwarteten Entwicklungen in den nächsten 12 Monaten.

• Wo gibt es mittel- bis langfristige Wachstumschancen?
• Die schlanke Telekom 2.0 – Wie sieht das Geschäftsmodell der Zukunft aus?
• Nach 2 Jahren digitale Agenda: Erfahrungen und Aussichten?
• Welche politischen Reformen werden im nächsten Jahr erwartet?
• Welche M&As zeichnen sich 2017 ab?
• Welche Auswirkungen hat der Brexit auf den europäischen bzw. deutschen TK-Markt?

Süleyman Karaman, Geschäftsführer, COLT TECHNOLOGY SERVICES
Jürgen Grützner
, Geschäftsführer, VATM
Alexander Kuruz, Head of Strategy, VODAFONE GERMANY


10:50 Uhr
KAFFEE- UND NETWORKING-PAUSE


11:30 Uhr
PODIUMSDISKUSSION:
WACHSTUM FÜR WHOLESALE – NEUE PERSPEKTIVEN FÜR DAS KERNGESCHÄFT

Die Profitabilität von traditionellen Wholesale-Produkten gerät zunehmend unter Druck. Um rentabel zu bleiben, sind Carrier dabei umzudenken und neue Impulse zu setzen.

• Welche neuen Produkte zeichnen sich im Wholesale-Markt ab?
• Können neue Kundengruppen für Wholesale-Angebote erschlossen werden?
• Welche neuen Partnerschaftsmodelle sind in der Zukunft zu erwarten?
• Wo und wie können im Wholesale-Geschäft zusätzliche Effizienzvorteile erzielt werden?     

Silke Zimmermann, Head of Wholesale National, 1&1 VERSATEL DEUTSCHLAND
Frank Grosse Kleimann, Head of Wholesale, BT GERMANY

Wolfgang Heer
, Geschäftsführer, BUGLAS
Stephan Schröder, VP Internet und Transport, DEUTSCHE TELEKOM ICSS


12:30 Uhr
MITTAGESSEN UND NETWORKING-PAUSE


14:00 Uhr
PRÄSENTATIONEN:
DER LANGE WEG ZUM EFFIZIENTEN BREITBAND – EINE NEVER ENDING STORY?

In vielen Regionen geht der Breitbandausbau zu langsam voran. In Folge hat sich eine Vielzahl an unterschiedlichen Technologien und Geschäftsmodellen entwickelt.

• Kosten und Geschwindigkeit beim Ausbau: wo liegen die Vorteile der verschiedenen Modelle?

• Wie werden die Projekte finanziert?

• Welchen Beitrag leisten die aktuellen Förderprogramme?

• Wie viel Fördergeld fließt in FTTH Projekte?

• Soll Internet als Teil der Grundversorgung gesehen werden?

• Welche Dienste werden in Abhängigkeit von den verschiedenen Ansätzen angeboten?


Uwe Nickl, Geschäftsführer, DEUTSCHE GLASFASER

Renatus Zilles, Vorstandsvorsitzender, DVTM

Christian Wernick, Abteilungsleiter Unternehmen und Strategien, WIK-CONSULT  


15:00 Uhr
PRÄSENTATIONEN:
GLASFASER IN DEUTSCHLAND: INTERNATIONALER VERGLEICH UND AUSBAUMODELLE

Deutschland hinkt im internationalen Vergleich hinterher. Was können wir von anderen Ländern lernen?

• Globaler Vergleich und Ausbauzeiträume
• Ausbaumodelle: Chancen und Risiken

Dr. Michael Opitz, Head of TIME Practice Central Europe, ARTHUR D. LITTLE


15:20 Uhr
NETWORKING-PAUSE AM NACHMITTAG


16:00 Uhr
PODIUMSDISKUSSION:
STANDORT DEUTSCHLAND – WIE ATTRAKTIV IST ER FÜR RECHENZENTREN?

Egal ob Enterprise- oder Privatkunden, mehr und mehr Daten wandern in die Cloud. Dem Wachstum scheint momentan noch nichts im Wege zu stehen. Der deutsche Markt jedoch, scheint nicht so davon zu profitieren wie er sollte, denn Datenzentren Großprojekte werden bevorzugt im Ausland gebaut.

• Wie wettbewerbsfähig ist der deutsche Markt für Rechenzentren? 
• Wie viel Prozent der „deutschen Daten“ in der Cloud werden momentan in deutschen Rechenzentren gespeichert?
• Wie sieht die perfekte Rechenzentren-Anbindung aus?
• Welche Produkte müssen Carrier für Rechenzentren anbieten? 

Stefan Wahl, Geschäftsführer, ECIX
Donald Badoux, Managing Director,
EQUINIX GERMANY
Johannes Pichler, Vorstand, GLOBALWAYS
Volker Ludwig, Director Sales & Marketing, INTERXION GERMANY
Dr. Béla Waldhauser, CEO, TELEHOUSE DEUTSCHLAND


17:00 Uhr
INTERVIEW
STRATEGISCHE IMPULSE IM TK-MARKT

Daniel Eckmann, Leiter Center for Strategic Projects, DEUTSCHE TELEKOM


17:20 Uhr
GERMANY CONNECT JAZZ-NACHT



2. Tag: Mittwoch, 25. Januar 2017

TECHNOLOGIE


9:00 Uhr
NETWORKING-FRÜHSTÜCK


9:30 Uhr
WILLKOMMEN ZU TAG ZWEI

Prof. Dr. Jens Böcker, HOCHSCHULE BONN-RHEIN-SIEG


9:45 Uhr
PODIUMSDISKUSSION:
TECHNOLOGIE FÜR DIE STEIGERUNG  DER NETZWERKEFFIZIENZ – DIE NEUEN TRENDS UND ENTWICKLUNGEN FÜR 2017

Neue Technologien sind die Basis für den Erhalt und Ausbau von Datenautobahnen. Ursache für die aktuelle Technologiediskussion ist - wieder einmal – die Suche nach dem optimalen Umgang mit dem stark steigenden Datenvolumen.

• Welche neuen Technologien zeichnen sich ab?
• Was sind deren technologische und ökonomische Konsequenzen für die Netzbetreiber?
• Welche Migrationsstrategien bieten sich an?
• Gibt es einen optimalen Umstiegszeitpunkt und wie lässt sich dieser definieren?

Walter Haas, CTO, HUAWEI TECHNOLOGIES DEUTSCHLAND
Wilhelm Dresselhaus, CO Europe Market Unit West Europe, Head of CBT Central, NOKIA
Ludwig Modra, CTO, TELECOLUMBUS


10:45 Uhr
KAFFEE- UND NETWORKING-PAUSE


11:30 Uhr
PRÄSENTATION:
MARKTKONSOLIDIERUNG UND NEUE GESCHÄFTSMODELLE – WIE NETZ- UND SERVICE-PROVIDER IHRE ZUKUNFT GESTALTEN

Bernd Kreiling, Business Development & Sales Director, COMARCH


11:45 Uhr
PODIUMSDISKUSSION:
DYNAMISCHE NETZWERKE FÜR GESCHÄFTSKUNDEN – QUALITÄT & KOSTENSICHERUNG

SDN wird immer populärer und für große Enterprise-Kunden scheinen flexible Netzwerkkapazitäten das ideale Produkt. Doch viele Carrier stehen noch vor offenen Fragen wenn es zur Umsetzung kommt.

• Für welche Kunden kommen SDN-Lösungen in Frage?
• Wie sieht das SDN-Angebot im Detail aus?
• Welche Abrechnungsmodelle gibt es momentan für SDN?
• Wie können Carrier Ihren Kunden Qualität und potenzielle maximale Kapazität garantierten und gleichzeitig finanzielle Tragbarkeit sicherstellen?
• Wie gut verstehen Carrier die Anforderungen von Enterprise-Kunden und wie läuft die Kooperation? 

Jimmy Ehrbar, Sen. Manager Architecture & Innovation, COLT
Ralf Arweiler, Managing Director & VP Carriers, KAPSCH CARRIERCOM DEUTSCHLAND


12:30 Uhr
MITTAGESSEN UND NETWORKING-PAUSE


14:00 Uhr
PODIUMSDISKUSSION:
SICHERHEITSPROBLEME – NACH WIE VOR EIN TABUTHEMA?

Der Stellenwert von Sicherheit steht außer Frage. Schmerzvolle Erfahrungen und zahlreiche Presseberichte zeigen das immer wieder. Mittlerweile stellt sich bei vielen Unternehmen ein Gefühl der Überforderung ein, wie am besten mit dieser Thematik umgegangen werden sollte.

• Wie ist die aktuelle Gefährdung für Unternehmen einzuschätzen?

• Wie sollten betroffene Unternehmen reagieren?

• Wie groß ist die Offenheit sich über Sicherheitsprobleme auszutauschen?

• Was verspricht derzeit den besten Schutz und wie haben sich Security-Lösungen verändert?

• Sind Security-Lösungen immer nur eine Reaktion auf Probleme oder ist es möglich Angreifern einen Schritt voraus zu sein? 

 

Dr. Thomas King, CIO, DE-CIX

Peter Meyer, Leiter Cyber Security Services, ECO

Ralf Straßberger, Country Director DACH & CEER, LEVEL 3 COMMUNICATIONS

Michael Kranawetter, National Security Officer, MICROSOFT DEUTSCHLAND


15:00 Uhr
ENDE VON GERMANY CONNECT 2017

 

 

 



All material subject to strictly enforced copyright laws. © 2017 Capacity Conferences, a division of Euromoney Global Limited